Hinweise zur richtigen Haltung einer Echten Feige - Feigenbaum Ficus carica Brown Turkey

Der Ficus carica stammt aus der Region des Mittelmeeres und besitzt bis zu 10 cm große, birnenförmige, essbare Früchte. Die Früchte können sogar zweimal im Jahr geerntet werden - das erste Mal schon Mitte August und das zweite Mal Ende September. Die Echte Feige kann außerdem bis zu 3 Meter hoch und bis 2,5 Meter breit werden. Besonders beliebt ist die Sorte Brown Turkey, da sie eine gute Winterhärte besitzt und Minusgraden bis zu -13 Grad Celsius stand hält. Die pflegeleichte Echte Feige muss nur wenig gegossen werden und verträgt gut Trockenheit, aber überhaupt keine Staunässe. Beim Kauf eines Feigenbaums sollte darauf geachtet werden, dass die Wurzeln bereits relativ gut ausgebildet sind.

Wichtig: Echte Feigen sind essbar, Zierfeigen dagegen nicht - sie können sogar giftig sein.

ficus caricabrown turkey echte feigeWie und wo pflanze ich den Feigenbaum Ficus carica Brown Turkey am besten ein?
Die Echte Feige liebt vollsonnige und geschützte Plätze. Da diese Pflanze besonders in jungen Jahren empfindlich gegenüber Frost und Wind ist, sollte sie idealerweise im Frühjahr eingepflanzt werden. Das Loch für die Ficus carica sollte doppelt so groß wie der Wurzelballen ausgegraben werden, da der Feigenbaum stark wurzelt. Es sollte ein nährstoffreicher, lockerer Boden vorhanden sein - gut ist eine Mischung aus Blumenerde und Kompost. Besonders nachdem die Echte Feige eingepflanzt wurde, sollte reichlich, aber nicht zu oft, mit Regenwasser gegossen werden. Die Erde muss feucht gehalten werden, damit der Wurzelballen nicht austrocknet. Man sollte den Ficus carica Brown Turkey ca. jede zweite Woche - von April bis August - düngen.

Erfolgreiche Überwinterung
Um die Echte Feige Ficus carica Brown Turkey unbeschadet durch den Winter zu bekommen, sollte für jede Überwinterung gut vorgesorgt werden - die Baumkrone mit Gartenvlies abdecken und Rindenmulch über den Bereich der Wurzeln anhäufeln. Bevor die Krone abgedeckt wird, sollten alle Blätter abgetrennt werden. Bei der Überwinterung sollte regelmäßig überprüft werden, ob eine Fäulnis entsteht. Daher ist es von Vorteil, den Feigenbaum luftig und in einem kühlen, dunklen Raum, in einem Kübel zu überwintern. Dabei ist eine Temperatur von ungefähr 10 Grad Celsius ideal. Über den Winter sollte eher wenig gegossen und ganz auf das Düngen verzichtet werden.
Tipp: Junge Feigenbäume sollten am besten bis zu fünf Jahre im Kübel gehalten werden. Ab dann kann man sie ins Freie pflanzen.

Schnittverträglichkeit
Generell veträgt der Feigenbaum Ficus carica Brown Turkey das Zurückschneiden gut, jedoch kann meist auch darauf verzichtet werden. Um ihn trotzdem in Form zu halten, sollte im Frühjahr beschnitten werden, damit kein Schaden durch Frost entstehen kann.
Vermehrung eines Feigenbaums
Die Echte Feige Ficus carica Brown Turkey ist selbstfruchtend und kann als Samen oder auch als Steckling vermehrt werden.

Krankheiten und Schädlinge
Durch fehlerhafte Pflege, beispielsweise Staunässe oder ein verdichteter Boden, kann ein Mangel an Eisen entstehen, wodurch die Blätter eine gelbliche Färbung annehmen. Wenn dies der Fall sein sollte, muss die Erde ausgewechselt und anschließend weniger gegossen werden.
Bei der Echten Feige können unter anderem folgende Schädlinge auftreten:

Wenn die Blätter dunkle Verfärbungen aufweisen, kann das ein Hinweis auf eine Pilzkrankheit sein. Dann müssen unbedingt alle betroffenen Blätter entfernt und gut entsorgt werden. Dabei sollten alle kranken Äste gänzlich heraus geschnitten werden. Außerdem sollte bei Kübelhaltung der Topf unbedingt gereinigt werden - sowie alle Gartenwerkzeuge, die möglicherweise mit dem Baum in Kontakt gekommen sind.

Bei einem Blattbefall von Spinnmilben sind auf der Unterseite Eier zu finden. Hierbei verfärben sich die Blätter ebenfalls meist gelblich. Zur Bekämpfung von Spinnmilben sollte auf eine biologische Schädlingsbekämpfung zurück gegriffen werden, da sich die Chemikalien in den Früchten absetzen und diese dann nicht mehr für den Verzehr in Frage kommen würden.

Außerdem kann der Feigenbaum von einem Virus befallen werden. Das erkennt man daran, dass sich gelbe Flecken auf den Blättern gebildet haben, oder die Blätter sogar missgebildet sind. In diesem Fall sollte der Feigenbaum vollständig in den Müll entsorgt werden. Auch hier sollten alle Geräte und sonstige Gegenstände sorgfältig desinfiziert werden.
Shopsystem by Gambio.de © 2017